Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


faq:rosen-duengen

Das Düngen von Rosen

Die Rose braucht zum vitalen Wachstum Nährstoffe. Diese entnimmt sie weitgehend über die Wurzeln dem Boden. Dabei benötigt die Rosenpflanze Nährstoffe in anorganischer Form. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese dem Boden zuzuführen.

  • Anorganisch: Die direkte Düngung mit anorganischen Mineralien wie z.B Stickstoff (N), Kalium (K), Phosphor (P). Diese Dünger sollte man als Hauptdünger bei Topfkulturen verwenden.
  • Organisch: Indirekte organische Düngung erfolgt z.B. mit Tiermist, Hornspänen, Grün-Dung. Das ist die bevorzugte Düngerform für den Gartenboden. Diese organischen Stoffe werden dann von Kleinlebewesen verarbeitet und in anorganische, von den Pflanzen aufnehmbare Stoffe umgewandelt. Als wichtigem Nebeneffekt der organischen Düngung kommt es dabei immer auch zu einer Bodenstrukturverbesserung.

Achten Sie darauf bei der Düngung maßzuhalten. So kann es bei zu starken Düngergaben zu Wachstumsstörungen bis hin zum Absterben der Pflanzen kommen. Das kommt dadurch, daß der Kapillareffekt gestört wird und die Wasserversorgung nicht mehr richtig oder sogar gar nicht mehr funktioniert.

Die Frühjahrs-Grunddüngung

Die Frühjahrs-Grunddüngung sollte je nach Witterung in den Monaten Februar und März stattfinden. Wir empfehlen Ihnen je nach Kulturart (Topfkultur bzw. Bodenkultur) organische oder anorganische Dünger zu verwenden.

  1. Bei Topfkultur empfehlen wir eine Düngung mit SUBSTRAL® OSMOCOTE® Rosen-Dünger 6 Monats Langzeitdünger. Wir düngen selbst alle unsere Containerrosen mit diesem Dünger.
  2. Im Garten sollten Sie einen organischen Dünger Oscorna® Rosendünger, Animalin Gartendünger oder Mist verwenden.

Dabei vorsichtig dosieren, damit der organische Dünger bis zum Frost verbraucht ist und die Pflanze in die Winterruhe gehen kann.

Ergänzende Düngungen

Nach der Grunddüngung im zeitigen Frühjahr sind die Pflanzen erst einmal gut versorgt. Man kann zusätzlich das Wachstum durch Blattdüngung mit z.B. <Wuxal Rosendünger> oder <Vitanal Sauer Kombi> anregen. Auch die Gabe von <Vitanal Professional Rosen> und <Vitalin Mykorrhiza> hat sich sehr bewährt. Weitere wachstumsfördernde Maßnahmen sind nicht nötig.

  • Wichtig ist jedoch eine Düngung mit Patentkali Kalimagnesia im August-September. Diese Düngung sorgt für eine Verfestigung der Zellen, macht die Pflanze widerstandsfähiger und gibt Ihren Rosen die nötige Winterhärte. Abgehärtete Rosenpflanzen halten einige Grad Frost mehr aus als andere und sind im Frühjahr auch pilzresistender.

Das könnte Sie auch interessieren

faq/rosen-duengen.txt · Zuletzt geändert: 2020/08/18 16:12 von agel-rosen

Seiten-Werkzeuge